Starte jetzt deine Tischlerlehre.

Tischler:in sein bringt viele Vorteile:

Hightech-Beruf

Als Tischler brauchst du neben handwerklichem Geschick viel technisches Gespür fürs Arbeiten mit High-Tech-Maschinen.

Hohes Lohnniveau

Nicht umsonst heißt es: Handwerk hat goldenden Boden. Als Tischler kannst du dich auf eine gute Entlohnung freuen.

Sicherer Arbeitsplatz

Mit deiner Tischlerausbildung bist du ein gefragter Mitarbeiter in Produktion, Technik und Planung oder Montage.

Entspanntes Arbeitsklima

Wir Tiroler Tischler legen großen Wert auf Teamarbeit, einen wertschätzenden Umgang und faire Arbeitsbedingungen.

"Aus Holz kann man eigentlich fast alles machen, wenn man etwas Fantasie hat. Ich finde den Tischlerberuf sehr kreativ."

Junge mit Kasterl an einer Bushaltestelle

Was sollte ich für den Beruf des Tischlers mitbringen?

Gruppe Maskieren 60

Voraussetzung für deine Ausbildung als Tischler:in sind ein vollendetes neuntes Schuljahr und ein gutes Abschlusszeugnis.
Ja – und wichtig ist es, dass Du gerne mit Holz arbeitest und Deiner Kreativität freien Lauf lassen möchtest. Einige Grundfähigkeiten verlangt der Beruf trotzdem:

  • Fingergeschicklichkeit
  • gutes Sehvermögen
  • Genauigkeit
  • Form- und Raumgefühl
  • technisches Verständnis
  • gute Rechenkenntnisse

"Warum mir das Tischlerhandwerk so gut gefällt? Weil ich anderen Menschen mit meiner Arbeit eine Freude machen kann."

Lehrling Kampagne Kino 02

Tischlerlehre. Wie geht das?

junger Tischler der lacht

Ich werde Tischler:in und bin stolz darauf

Die klassische Tischlerlehre dauert drei Jahre. Voraussetzung für die Lehre ist ein vollendetes neuntes Schuljahr. Noten sind nicht so wichtig, sondern du solltest Begeisterung für den Beruf mitbringen.

Was ist eigentlich ein Tischlereitechniker:in?

Du kannst Deine Lehre um ein Jahr verlängern und im vierten Lehrjahr wirst Du dann Tischlereitechniker:in.

Tischlereiunternehmen sind in vielen Bereichen tätig:
Möbel- und Innenausbau, Türen, Tore, Portale, Fenster, Wand- und Deckenverkleidungen, Holzfussböden oder trockenausbau.
als Tischlereitechniker:in kannst du zwischen dem Schwerpunkt
Produktion und Planung wählen:

Tischlerlehre
3 Jahre

Tischlereitechnik
+ 1 Jahr

mit Schwerpunkt
Produktion oder Planung

Meisterprüfung

oder

Berufsreifeprüfung

studieren an der Uni
oder Fachhochschule

In der Produktion

befasst Du Dich mit dem Planen und Überwachen der Fertigung: Du wählst Rohmaterialien sorgfältig aus, rüstest Maschinen, montierst die benötigten Bearbeitungswerkzeuge, nimmst die notwendigen Einstellungen für die Bearbeitungsabläufe vor, optimierst und überwachst den Fertigungslauf. Du wartest die Maschinen und kannst bei Störungen rasch Lösungen finden.

In der Planung

erstellst du Pläne der Objekte: Du zeichnest Werkzeichnungen, Entwürfe und Perspektiven und projektierst Raumlösungen. Dazu verwendest Du CAD-Programme. Das Erarbeiten von Zuschnitts- und Detailzeichnungen und die Pläne für die Maschinenauslastung gehören auch zu Deinem Job.

Glänzende Zukunftsaussichten

junges Mädchen mit Sessel

Durchstarten mit einem zufriedenen Lächeln.

Nach der Lehre stehen Dir viele Wege offen. Du kannst als gesuchter Facharbeiter in Deinem Betrieb aufsteigen, Dich selbstständig machen oder nach der Berufsreifeprüfung studieren.

Nicht umsonst heißt es: „Handwerk hat goldenen Boden.“ Als Tischler kannst Du dich auf eine gute Entlohnung und eine hohe Berufszufriedenheit freuen.

Der Werkstoff Holz und das kreative Schaffen begleitet die Tischlerarbeit. Das ist schön und begeistert Tag für Tag auf’s Neue.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner